Facebook Fans kaufen ?!

Als Betreiber einer Facebookseite hat man den Wunsch nach einer größtmöglichen Anzahl von Fans. Im Netz gibt es viele Angebote die Anzahl von Facebook-Fans zu steigern. Manchmal auf sehr zweifelhafte Weise durch den Direkt-Kauf von likes.

Aber auch ganz offiziell bietet Facebook die Möglichkeit Anzeigen für mehr „Gefällt mir“-Angaben zu schalten.

Bevor man zuschlägt muss man sich klar machen welches Ziel man eigentlich mit einer größeren Fangemeinschaft verfolgen möchte.

Facebook ist ein hervorragendes Tool mit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Es bietet nicht nur die Möglichkeit viele Menschen auf neue Angebote über den Newsfeed aufmerksam zu machen sondern auch Kundenkontakte damit zu pflegen.

Durch das aktive Engagement der Follower ergeben sich oft Hinweise auf Kundenbedürfnisse, wodurch sich Verbesserungen oder gar die Einführung neuer Angebote ableiten lassen. Dies funktioniert aber nur wenn man davon ausgehen kann, dass es sich bei den Facebook-Fans wirklich um loyale Kunden und interessierte Leute handelt.

Das Problem mit gekauften ‚likes‘

 

Bei gekauften ‚likes‘ wirft man aber all diese Möglichkeiten über Bord. Man kann bei den Angeboten nicht davon ausgehen, dass der „gefällt-mir“-Klick von einer Person ausgeht, die wirklich ein Interesse an dem Angebot der Seite hat.

Vielmehr handelt es sich um Personen mit Fake-Profilen aus Billiglohnländern wie Bangladesch und Indien, die hinter der „gefällt-mir“- Angabe stecken. Dahinter steckt eine ganze Industrie, die sich um die Beschaffung von ‚gefällt-mir‘-Angaben kümmert.

Unglücklicherweise beeinflusst dies aber auch die an sich seriösen Facebook-Anzeigen für „Gefällt mir“-Angaben selbst.

Der Grund hierfür liegt in den Machenschaften der „Like-Industrie“. Facebook hat sich dem Kampf gegen Fake-Profile verschrieben und zahlreiche Anti-Fraud Mechanismen entwickelt.

Um nicht aufzufallen müssen die Fake-User sich wie ein gewöhnlicher User verhalten. Sie klicken darum nicht nur die Seiten, wo „likes“ gekauft wurden, sondern alle Seiten, unter anderem auch die Anzeigen für „Gefällt-mir“-Angaben, welche von Facebook ausgespielt werden. Dabei sind die Profile nicht wählerisch, sie klicken einfach alles was Ihnen in den Weg kommt. Nicht selten hat ein solcher Fake-Account tausende von Facebook-Likes. Hier schließt sich der Teufelskreis.

Der eigentliche Mechanismus die Facebook-Seite Personen vorzuschlagen, die ähnliche Interessen verfolgen oder wo Freunde bereits ein gefällt-mir Angabe abgeben haben läuft völlig ins Leere. Sobald einmal ein Fake-User eine gefällt-mir Angabe abgegeben kann man davon ausgehen, dass die die folgenden Anzeigen-Ausspielungen auch wieder an Fake-Profile gehen werden.

Der Nutzen von gekauften ‚Likes‘

 

Der Nutzen von gekauften „Likes“ tendiert damit gegen Null. Man hat lediglich einen Batzen Geld hingelegt, um sich mit der Anzeige für eine höhere Anzahl an Fans rühmen zu können.

Das mag vielleicht in der Anfangsphase eines Unternehmens durchaus Sinn machen um das Vertrauen der Kundschaft aufzubauen, jedoch zahlt man dadurch einen hohen Preis.

Nutzer, welche die Werbekampagne für „Gefällt-mir“-Angaben genutzt haben beklagen sich über ein geringeres Engagement der eigentlichen Zielgruppe, welche durch seltsame Kommentare auf der Seite verschreckt werden und insgesamt zu einem Image-Verlust und wesentlich mehr Pflegeaufwand führen.

Sofern Sie sich für die genauen Hintergründe dieses Thema interessieren, empfehlen wir nachfolgendes Youtube-Video von Veritasium (in Englischer Sprache). Es werden zahlreiche Beispiele und Beweise für die Problematik angeführt.

 

Sofern Sie also wirklich nachhaltig die Fan-Anzahl vergrößern wollen emphelen wir nachhaltige Methoden wie zum Beispiel die Austragung eines Gewinnspieles mit unserer kostenfreien Gewinnspiel-App.